hoerspiele.de über „Fred am Tell Halaf“

Wie verpackt man interessantes Wissen für Kinder in einer interessanten Form. Fragen Sie Birge Tetzner!
Fred darf mit seinem Vater nach Syrien, einen Tell ausgraben. Aber Fred hat eine Fähigkeit, mit längst verstorbenen Kontakt aufzunehmen. So begleitet er Max von Oppenheim ein Stück genauso wie den Beduinen-Jungen Sayid….
Viele Dinge waren mit auch neu und damit wurde das eher für Kinder konzepierte Hörspiel auch für mich wissenswert. Die Produktion ist gut.
Die Sprecher, vor allem Remo Schulze als Fred, machen einen guten Job. Dabei ist zu bemerken, dass keien bekannten Synchronstimmen zum Einsatz kommen.
Musik und Geräusche sind gut platziert und passen zur Story. Die verschiedenen Plätze wie im Haus, in der Wüste usw. sind gut umgesetzt.
Das Cover zeigt eine Szene aus dem Hörspiel. Das Motiv findet man dann auch auf dem CD-Label wieder, wenn auch blass.

Fazit: Gutes Hörspiel, dass zur Ausstellung “Die geretteten Götter aus dem Palast vom Tell Halaf“, 28. Januar bis 14. August 2011, Pergamonmuseum, Berlin, erschienen ist.

chrizzz, hoerspiele.de >>

 

Advertisements