rbb Querhörer über „Fred in Pergamon“

Fred ist auf Klassenfahrt in der Türkei. Auf dem Burgberg von Pergamon findet der Junge die Hand einer Statue, mit einer Fackel. Er drückt diese und befindet sich plötzlich im alten Pergamon. Dort lernt er Auge und Attalos, zwei griechische Kinder, kennen. Mit seinen neu gewonnenen Freunden versucht er einen Weg in seine Zeit zurück zu finden.

Die Querkritik von Benjamin Kausch, 9 Jahre:

Fred in Pergamon hat mir sehr gut gefallen. Es ist eine Geschichte, die einen in eine andere Welt entführt. Toll ist es, etwas über die Lebensweise der alten Griechen zu erfahren. Die beste Stelle für mich war, als Attalos ein Wagenrennen mitgefahren ist.

rbb, Querhörer-Archiv >>

 

Advertisements